Das Bild zeigt einen blauen Kite ExploreV1 vor dem weisen Himmel. Der Kite zieht den Kite auf dem Mountainboard über die grüne Wiese.. Der Berg heiß Ätna und ist ein Berg in Sizilien.

Kitelandboarding – Welche Ausrüstung brauche ich? 

Das Meer ist weit weg.

Welches ATB-Board passt am besten zum Kitelandboarding?

Hier gilt die Devise:

  • Je länger das Board ist, desto schneller kann man Kiten.
  • Je kürzer das Board ist, desto wendiger ist man beim Kiten.

Welches ATB-Board ist für schnelles Fahren geeignet?

Die längeren Boards eignen sich eher zum schnellen Fahren. Sie sind meistens mit 9 Zoll Räder ausgestattet. Man verwendet bei diesen Boards die sogenannten Channeltrucks. Im Paket sind die Boards laufruhiger und neigen nicht dazu sich aufzuschaukeln („speed wooble“). Auf unseren Wiesen mit vielen Löchern sind sie daher am besten geeignet.

Unsere Empfehlung: Infintiy von Trampaboards Longdeck

Welches ATB-Board ist zum Freestylen geeignet?

Die kürzeren Boards eignen sich durch ihre Wendigkeit besser zum Tricksen. Man verwendet bei diesen Boards 8 Zoll Reifen und Skateachsen. Die Boards sind daher leichter. So kann man mit diesen Boards einfacher Tricks durchführen.

Unsere Empfehlung: Trampa ATB 201

Welches ATB-Board ist für schwerere Fahrer geeignet?

Schwerere Fahren sollten eher zu den stabilen Channeltrucks und zu einem längeren Brett greifen.

Für schwerere Fahrer empfehlen wir folgende Boards:

Die Boards lassen sich auch nach eigenen Wünschen speziell anfertigen. Man erhält dadurch eine Kombination an Eigenschaften der Teile.

Ich fahre am liebsten kurze Boards mit Channeltrucks. Dann habe ich ein wendiges Brett & mit einer hohen Laufruhe >> Infintiy Mountainboards Short Deck

Mit unserem Partner Trampaboards lassen sich die Boards individuell auf dein Fahrkönnen, deine Fahrwünsche und Gewicht zusammenstellen.

Du kannst bei uns die Boards testen und wir beraten dich gerne dazu:

Infos | +49 6251 9892843 | Mobil +49 171 8664292 |   info@snowkite-odenwald.com

 

Welcher Kite ist am besten zum Kitelandboarden geeignet?

Grundsätzlich kannst du mit Matten/Foilkites oder Tubes zum Kitelandboarden gehen.

Beide Kitetypen haben ihre spezifischen Eigenschaften und eignen sich daher für ihren vorgesehen Einsatzbereich. Auch hängt es von den Windverhältnissen, Kiteort, der Geländebeschaffenheit und Kiteskills ab, welchen Kitetyp ich einsetze.

Am geeignesten für den Kitelandboardingbereich sind die Foilkites. Mit diesen Kites lassen sich Wechsel von Lowwind- und Starkwindphasen am besten überbrücken.

Hierbei unterscheidet man Single Skin-, Opencell- und Closedcellkites.

Single Skin Kites

Hier eine Drohnenaufnahmen vom dem ExploreV1 von Ozonekites in der Farbe blau in der Größe 12.0qm. Wr fliegen den Kite beim Kitelandboarding.

Spot: Bensheim

Kite: ExploreV1 Größe 12.0

Die Single Skin Kites, wie z.B. Peak4 von Flysurfer & ExploreV1 von Ozonekites haben sehr gutmütige Eigenschaften. Sie entwickeln kaum Lift. Durch das Wegschieben der Bar lässt sich komplett der Druck aus dem Kite herausnehmen. Aufgrund des Internal Re-Ride Release System mit der 5. Leine ist das Landen auch bei schwierigen Bedingungen sicher. Durch das Re-Ride System wird der Kite beim Auslösen zusammengezogen und komplett drucklos. Der Kite lässt sich dann bequem sicher oder zusammenpacken.

Der Relaunch gelingt wie bisher bei diesem System sehr einfach und ohne Probleme. Selbst der Relaunch beim Kite der auf dem Kopf liegt klappt durch den Rückwärtsstart perfekt.

Wer Wert auf ein kleines Packmaß und wenig Gewicht legt, für den ist der neue ExploreV1 und Peak4 genau der richtige Kite.

Für wen sind die Single Skin Kites geeignet?

  • Man kann als Einsteiger sicher hin- und herfahren.
  • Sie sind nicht zum Springen geeignet.
  • Für die Experten sind diese Kites auch als Starkwindkites zu verwenden.

Wir empfehlen folgende Kombinationen:

  • 3/ 4  & 8
  • 4/ 5 & 10
  • 5/ 6 & 11
  • 6/ 8 & 12/ 13

Opencellkites

Kite: SubzeroV1

Die Opencellkites, wie z.B. SubzeroV1HyperlinkV2 und  ChronoExp von Ozonekites sind auch mit der 5. Leine, wie die Single Skin Kites ausgestattet. Diese Kites kannst du sicher Landen, Sichern und Zusammenpacken. Alle drei Kites entwickeln mehr Druck als die Single Skins. Sie drehen schneller und sind agiler.

Für wen sind die Opencell Kites geeignet?:

  • Die Opencellkites eignen sich für Kiter die mehr Druck im Kite haben wollen.
  • Sie sind zum Springen geeignet.

Wir empfehlen folgende Kombinationen:

6/7 & 11

8/9 & 13/15

Closed Cell Kites

Spot: Bensheim

Kite: Soul

Die Closed Cell Kite, wie z. B. HyperlinkV2 von Ozonekite und der Soul von Flysurfer kann man sowohl auf dem Wasser und an Land fliegen.

Der Soul ist mit einer Singlefrontlinesafety ausgestattet.

Den HyperlinkV2 lässt sich in 2 Modi fliegen.

Beim Kitesurfen mit der SFL, wie der Soul. Nach einem Umbau kann ich den HyperlinkV2 an Land mit der 5. Leine wie die Openceller und Single Skin Kites einsetzen. Der HyperlinkV2 bietet daher für die Wiese und am Strand durch den Einsatz der 5. Leine im Landen, Sichern und Zusammenpacken mehr Sicherheit als ein SFL-Kite.

Für wen sind die Closed Cell Kites geeignet?

  • Die Closedcellkites eignen sich für Kiter, welche den Kite im Wasser und an Land einsetzen wollen.
  • Sie sind zum Springen geeignet.

Wir empfehlen folgende Kombinationen:

7 & 11

9 & 13/15

 

Welche Ausrüstung benötige ich noch zum Kitelandboarding?

Beim Kiten an Land ist das Tragen von Protektoren für Kopf und Körper unerlässlich. Für den Kopf genügt ein Helm.

Beim Kitelandboarding erweist sich ein Sitztrapez als vorteilhaft. Dieses ist um das Becken fixiert und verteilt die Kräfte auch auf die Beine.

Du kannst natürlich auch dein Hüfttrapez zum Kitelandboarding verwenden.

Alle Empfehlungen und die Umsetzung sind von verschiedenen Faktoren abhängig:

  • Windverhältnisse
  • Geländebeschaffenheit
  • Fahrkönnen
  • Kiteskills
  • Kitematerial und dessen Zustand

Fazit:

  • Für die ersten Versuche auf dem Board ist es ratsam einen Kitelandboardingkurs zu belegen.
  • Wenn du das Kitelandboarding alleine erlernen willst, dann übe zuerst das Kitehandling solange ohne das Board, bis du den Kite sicher steuern kannst.
  • Wenn du den Kite sicher steuern kannst, dann probiere erst das Board dazu aus.
  • Für die ersten Versuche auf glattem Untergrund (Straße & Strand) empfiehlt es sich unhooked mit einem kleinen Trainerkite zu fahren, um den Kite jederzeit loslassen zu können. So erhalte ich ein Gefühl für die Kombination aus Kite & Board in einem sicheren Setting.
  • Erst nachdem ich mich sicher beim Fahren mit Kite und Board fühle, verwende ich einen Depowerkite in einer kleinen Größe.
  • Je nach Untergrund brauche ich eine andere Kitegröße und mehr Druck:
    • Harter Strand und glatte Wiese: weniger Druck im Schirm
    • Unebener Untergrund: mehr Druck im Schirm

Binnenlandwind ist in der Regel wechselnd, daher sind Matten insgesamt geeigneter an Land zu fahren. Mit ihnen kannst du Windlöcher und Schwachwindphasen besser überbrücken.

Für das Land eignen sich die Matten mit dem 5. Leine System, da man mit diesen bequem und vor allem sicher landen kann.

Euer Holger

Wir bieten als besonderen Service unsere individuelle Beratung für deine speziellen Wünsche. Egal, ob du  deine bisherige Kiterange erweitern oder neu zusammensetzen wollen.

Infos | +49 6251 9892843 | Mobil +49 171 8664292 |   info@snowkite-odenwald.com